Monatsarchiv: Oktober 2013

Kreative Medienarbeiten am Bildungszentrum Hüttenberg

Interkulturelle MEDIENWERKSTATT
„Hüttenberg zwischen Tradition und fremden Kulturen“

eranger_bz_hberg_p49_151

Das Bildungszentrum Hüttenberg und das Kärntner Medienzentrum für Bildung und Unterricht luden zur Präsentation der Schülerarbeiten aus der interkulturellen MEDIENWERKSTATT
im Musikzentrum Knappenberg.

Gezeigt wurden Schülerarbeiten aus den Medienworkshops Video, Fotografie/Lomographie, Pressearbeit und Dokumentation/Blog.

Der Jahreskalender und die DVD über den Reiftanz können am Bildungszentrum in Hüttenberg erworben werden.

Medienpräsenz KLEINE ZEITUNG vom 25.10.2013

Schüler gestalteten Film über Reiftanz

In Hüttenberg wurde eigenes Video über den Reiftanz vorgestellt.

Vor rund 300 Gästen stellten Schüler des Bildungszentrums Hüttenberg ein Projekt vor, das sie im Vorjahr erarbeitet hatten. Vor den Augen von Reiftanz-Obmann Rupert Leikam präsentierten die Schüler einen eigens gestalteten Videofilm. „Im Zentrum des Films steht der Reiftanz, der an Originalschauplätzen gedreht wurde“, sagt Filmer Fred Regenfelder, der das Projekt für das Medienzentrum Kärnten begleitete.

Die Schüler betätigten sich außerdem als talentierte Interviewer und Verfasser von Texten. „Weil auch Öffentlichkeitsarbeit und Fotografie am Lehrplan des Projektes standen“, sagte Schulleiterin Christine Musitsch, die durch den Abend führte. Die Leistungen der Schüler würdigten Bezirksschulinspektor Franz Fister, Bürgermeister Josef Ofner und Heinz Tilz, der lange die Hüttenberger Tradition des Reiftanzes anführte.

Erich Angermann vom Medienzentrum Kärnten lobte die Hüttenberger Schüler und Lehrer als kreative Medienpartner und richtete Grüße von Partnerschulen aus Italien und Slowenien aus. Denn Hüttenberg in der Randregion Kärntens war Teil eines internationalen Projekts, das Schülern aus drei Nationen kreative Medienarbeit nahebrachte. „Noch heuer zu sehen sein werden viele der Hüttenberger Beiträge bei Europas größter Fotoausstellung, den Bildern am Eis am Weißensee“, kündigte Angermann an.

Philipp NOVAK
Kleine Zeitung, 25.10.2013

::  Fotoserie Kleine Zeitung
::  Fotoserie auf Fenstergucker.com von Anna Maria Kaiser

Fotos | Erich Angermann; Videoproduktion | Alfred Regenfelder

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Fotografie, Kreatives Gestalten, LOMO, Schreibwerkstatt, Video, Zeitung

Neues Bildungszentrum in Rennweg

imwk_bz_rennweg01

Ein neues Bildungszentrum entstand in den vergangenen 14 Monaten in der Marktgemeinde Rennweg. Kindergarten, Volksschule, Musikschule und Neue Mittelschule sind unter einem Dach. Über 200 Schüler und Kindergartenkinder finden im neuen Bildungszentrum moderne Räumlichkeiten vor.

Platz für Bibliothek
Bürgermeister Franz Eder, der auch an der Neuen Mittelschule unterrichtet, zur Großinvestition: „Drei Millionen Euro wurden vom Schulbaufonds des Landes Kärnten investiert, eine Million Euro bezahlte die Marktgemeinde Rennweg. Die Schule wurde saniert, damit der Schulstandort Rennweg langfristig erhalten bleibt. In der Schule finden nun auch die Schul- und Gemeindebibliothek Platz.“
Viele Kinder und Direktorin Magdalena Kratzwald freuen sich über die modern ausgestatteten Räume. Einige Klassen sind sogar mit elektronischen Tafeln und Internet eingerichtet.

Unterricht im Gasthaus
Für die Schüler war das abgelaufene Jahr eine Zeit voller Abenteuer. Während der Umbauarbeiten wurde teilweise im Gasthaus, im Gemeindeamt oder im Feuerwehrhaus unterrichtet. Damit ist jetzt Schluss. Kinder und Lehrer haben den geordneten Schulalltag wieder. Das seit 1964 bestehende Gebäude war dringend sanierungsbedürftig.

Die Schule wurde mit dem umweltfreundlichen Dämmmaterial Holz eingekleidet. „Damit werden die Heizungskosten um 50 Prozent verringert“, sagt Eder. Eine Photovoltaikanlage am Dach produziert Sonnenstrom. „Auch hier wird gespart, weil uns die Sonne keine Rechnung schickt“, sagt Lukas Meißnitzer, Schüler der 3b“. Am  Dienstag, dem 22. Oktober wurde das Bildungszentrum offiziell eröffnet.

Text und Fotos | SchülerInnen des BZ Rennweg im Rahmen  der interkulturellen Medienwerkstatt des Medienzentrums Spittal.
Workshopleitung | Philipp Novak

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Fotografie, Schreibwerkstatt

NMS Gmünd | Fotografiewerkstatt

imwk_nms_gmuend_f09_151

Das Fotografieren hat mir großen Spaß gemacht. Ich habe gelernt, dass man auch kleine Details fotografieren soll. Ich habe viel über Fotografie, zum Beispiel, wie die Kameras erfunden wurden, erfahren.
Denise Oberwinkler

imwk_nms_gmuend_f08_151

Die zwei Tage waren sehr schön, weil den ganzen Tag im Freien waren. Das Fotografieren hat mir sehr gut gefallen. Ich finde es sehr schön, dass es viele Farben gibt, die wir mit unseren Kameras einfangen konnten. Wir hatten immer schönes Wetter.
Lena Pschernig

imwk_nms_gmuend_f07_151

Es war sehr lustig. Wir hatten sehr viel Spaß. Wir haben sehr viel gelernt. Gerne würde ich das wieder tun.
Mario

imwk_nms_gmuend_f06_151

Es war sehr lustig.Ich würde gerne eine Woche das Thema machen. Wir haben viele Fotos gemacht. Wir haben dabei auch viele unsinnige Fotos ausprobiert.
Matthias Achomer

imwk_nms_gmuend_f05_151

Mir hat es sehr gut gefallen, weil ich selbst auch gerne Fotos mache. Ich finde es lustig, dass wir durch die Stadt gegangen sind. So was könnten wir ruhig öfter machen! Ich habe auch gemerkt, wieviele verschiedene Arten von Fotos man machen kann.
Sandra Wirnsberger

imwk_nms_gmuend_f04_151

Die zwei Tage gingen sehr schnell vorbei aber sie waren lustig. Mir hätte ein anderes Thema mehr gefallen, weil wir schon so oft das Thema ZEIT hatten. Wir hatten viele Ideen und ich glaube, meine hatte niemand. Wir sprangen im Trampolin und machten dabei Fotos.
Marie Glanznig

imwk_nms_gmuend_f03_151

Mir hat der Workshop sehr gut gefallen, weil ich sehr gerne fotografiere. Wir können das öfters machen.
Daniela Lagger

imwk_nms_gmuend_f02_151

Es war sehr spannend und lustig. Mir hat es sehr gefallen. Wir mussten unsere Stadt fotografieren. Wir haben viele verschiedene Bilder gemacht. Gerne mache ich das wieder.
Emina Morina

imwk_nms_gmuend_f01_151

Es war sehr lustig die verschiedensten Fotos zu machen. Es hat mir gefallen, ich würde es gerne wieder tun.
Kevin

Workshopleitung: Erich Angermann, Kärntner Medienzentrum
Projektbegleitung: Hubert Stollwitzer, NMS Gmünd

Zum Weiterlesen:

::  So gelingen schöne Aufnahmen
::  Fototipps
:: Knipsclub – Die Fotocommunity für Kinder
::  Fotografie und Pädagogik

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fotografie, Kreatives Gestalten, LOMO

BZ Hüttenberg | Einladung | Präsentation der Schülerarbeiten

bz_huettenberg_einladung_a3

Das Bildungszentrum Hüttenberg und das Kärntner Medienzentrum für Bildung und Unterricht laden zur Präsentation der Schülerarbeiten aus der interkulturellen MEDIENWERKSTATT.
Am Donnerstag, 24. Oktober 2013, um 18.00 Uhr, im Musikzentrum Knappenberg.

Gezeigt werden Schülerarbeiten aus den Medienworkshops Video, Fotografie/Lomographie, Pressearbeit und Dokumentation/Blog.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

BZ Hüttenberg goes LOMO

bz_hb_lomo11_151

Am 16.09.2013 war die 4. HS in Hüttenberg mit Herrn Angermann und fotografierten das  Heinrich Harrer Museum in Hüttenberg. Wir waren auch beim Lingkor und fotografierten. Es hat sehr Spaß gemacht und man hat viel lernen können über das Fotografieren und über die Lomokameras. Auch wie die Lomokameras erfunden wurden. Es war sehr interessant. Wir durften auch mit Lomokameras fotografieren. Es gibt viele verschiedene Lomokameras.

Elisa Grabmaier

bz_hb_lomo01_151

Was bitte ist denn LOMO?

Zu Beginn der 90-er Jahre entdeckten einige Studenten eine kleine, mysteriöse, russische Kamera, die „LomoKompakt“. Mit ihren ersten Schnappschüssen kreierten sie einen neuen künstlerisch experimentellen Fotostil. Das Ergebnis waren authentische, bunte, verrückte, brillante Schnappschüsse, die mit zahlreichen anderen Lomographien zusammengefügt, durch ihre Farb- und Ausdruckskraft regelmäßig die Betrachter begeistern.

Die 10 goldenen Regeln der Lomographie

  1. nimm die Kamera mit, wo immer Du gehst
  2. benutze sie tag und nachts
  3. Lomographie ist ein Teil deines Lebens
  4. bring die gewünschten Objekte so nahe wie möglich an die Linse
  5. denke nicht
  6. sei schnell
  7. es ist vorher nicht wichtig zu wissen, was Du auf den Film gebannt hast
  8. erst recht nicht nachher
  9. „schiess“ aus der Hüfte
  10. denke nicht über Regeln nach

bz_hb_lomo02_151

Wir waren in Hüttenberg beim Harrermuseum… Wir fotografierten die Sehenswürdigkeiten… Wir waren in einem kleinen Kino, wo Alex seine Kameratasche „verloren“ hat… Wir Fotografierten den Lingkor… Bei der Lomokamera mit einer gewissen Linse war das Bild wie ein Fischauge… Herr Angermann, der Fotograf,  war mit uns dort und hat uns die Kameras gegeben (Lomokameras..) Ich habe bei zwei Kameras den Film zu Ende geknipst…
Rainer Seiss

bz_hb_lomo07_151

Wir waren in Knappenberg  beim Erzbergwerk und  mussten Fotos machen. Im Museum sahen wir altes Werkzeug von früher und Puppen vom Reiftanz. Danach gingen wir ein wenig durch Knappenberg  und sahen  uns die Gegend an. Dort machten wir auch noch ein paar Fotos. Mir gefiel es sehr. Aber wir mussten doch wieder  zur Schule zurück. Herr Angermann zeigte uns in der Schule die Lomo-Kameras.“
Alexander Kogler

bz_hb_lomo08_151

Herr Angermann hat einen coolen Hund. Wir hatten viel Spaß mit den Lomo-Kameras die her Angermann mitgebracht hat. Wir fuhren mit dem Bus zum Heinrich Harrer Museum. Dort haben wir coole Bilder gemacht Dann wollten wir auf den Lingkor aber der war leider gesperrt. Und die andere Gruppe fuhr nach Knappenberg zum Schaubergwerk. Bei der Lomo Kamera die ich hatte,  war der Film bald voll.
Tristan Langwieser

bz_hb_lomo06_151

Herr Angermanns  Workshop war sehr witzig. Und er hat einen coolen Hund  der die ganze Zeit dabei war. Wir waren im Museum Fotos machen und dann sind wir noch zum Lingkor gegangen. Und machten dort auch noch viele Bilder. Dann regte sich noch ein alter Mann über David auf und fuhr ihn, an weil er ein Foto von ihm machte. Der Tag war eigentlich sehr lustig.
Michael Krametter

bz_hb_lomo05_151

Am 16. September 2013 haben wir, die vierte Klasse Hauptschule Hüttenberg einen Lomografie Workshop gemacht. Wir wurden dabei von Herrn Angermann geleitet und hatten dabei sehr viel Spaß. Gemeinsam mit unseren Lehrerinnen haben wir Fotos von unserer Heimat gemacht. Wir haben ganz Knappenberg und Hüttenberg in die Linse gebracht. Manche von uns haben auch die speziellen „Lomokameras“ ausprobiert und genauer studiert.  Wir haben Altertum von Knappenberg und Hüttenberg fotografiert. Unterdessen waren wir auf dem Lingkor, im Harrer Museum, im Schaubergwerk und auf noch mehr besonderen Plätzen in unserer Heimat.  Dieser Lomografie Workshop hat uns allen sehr gefallen und wir haben viel dabei gelernt.
Magdalena Kraxner

bz_hb_lomo03_151

Einige Schüler und Schülerinnen haben  die Lomokameras benützen dürfen, die anderen haben ihre eigene Kamera mitgebracht. Wir hatten viel Spaß dabei und haben viel dabei gelernt. Mit hat der Lomografie Workshop sehr gefallen.
Katharina Aichholzer

bz_hb_lomo04_151

Mir hat das Fotografieren sehr viel Spaß gemacht. Ich habe gelernt dass man gute Schnappschüsse machen kann.
Jaqueline Lapp
bz_hb_lomo09_151

Am 16. 09. 2013 waren wir im Schaubergwerk Knappenberg mit meinen Schulkollegen und Herrn Angermann. Wir waren im Museum und haben alles fotografiert dann sind wir zum Musikzentrum gegangen danach sind wir zum Brunnen gegangen und haben Fotos gemacht. Danach haben wir eine alte Dame fotografiert und dann sind wir wieder zurück zum Schaubergwerk. Das war der beste Tag. Ich könnte das jeden Tag machen.
Fabian Pötscher

bz_hb_lomo10_151

bz_hberg_lomo_sk01_900 bz_hberg_lomo_sk03_900 bz_hberg_lomo_sk04_900 bz_hberg_lomo_sk05_900 bz_hberg_lomo_sk07_900

LOMO-Workshop: Erich Angermann, Kärntner Medienzentrum
Projektbegleitung: Dagmar Strauß-Moser, Angelika Seiser, BZ Hüttenberg

:: Mehr Infos zu LOMOGRAPHIE

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Fotografie, LOMO