Lost Places – eine Spurensuche

Glanz der Vergangenheit. Alte Mauern, Tore, Ruinen sowohl in Kärnten, Friaul und Slowenien sind stumme Zeugen einer vergangenen Zeit. Erbaut in einer gemeinsamenZeit, stumme Zeugen einer Zeit der Trennung, Mahnmale für einen gemeinsamen Frieden der Zukunft.

Gemeinsame Spurensuche. Zu einigen verlorenen Plätzen, die nicht in Vergessenheit geraten sollten, gibt es auch noch Anekdoten. Aus diesem Grunde machten sich Schülerinnen und Schüler aus Kärnten (Neue Mittelschule Weitensfeld), aus Slowenien (Osnovna šola Cerkno) und Schülerinnen und Schüler aus Italien (Istituto Comprensivo di Via Commerciale Trieste) gemeinsam auf die Suche nach solchen „lost places“ und hielten diese in Bildern fest. Weiters wurden alte Postkarten und Anekdoten dazu gesammelt und für die Partner auf der Kommunikationsplattform eTwinning hochgeladen.

Aktive Medienarbeit. Die Schüler und Schülerinnen recherchierten, was diese Mauern in der Vergangenheit erlebt hatten. Endprodukt des Projektes ist ein Video in drei Sprachen, wo verlassenene Plätze durch die Schülerinnen und Schüler zu Wort kommen. Der Blick für Gemeinsamkeiten aber auch für Besonderheiten in der Kultur und Sprache des Nachbarlandes sollte durch die Zusammenarbeit an einem gemeinsamen Endprodukt sensibilisiert werden.

Die Neue Mittelschule Weitensfeld wurde dabei von Alfred Regenfelder vom Kärntner Medienzentrum unterstützt. Mag.a Alberta Hirtenfelder und Gerhild Robinig waren Projektleiter in der Schule. Schwerpunkt der Arbeit bildeten der Karawankenbahntunnel, das ehemalige Krankenhaus in Rosenbach, die Kapelle und der Friedhof hinter diesem Krankenhaus.

Die Osnovna šola Cerkno hatte als thematische Herausforderung den Raibler See (Predilsee), den verlassenen Bergbauort Raibl, den Predilpass und den Soldatenfriedhof La pod Mangartom. Projektleiterin war Frau Anica Svetik.

Die Schule aus Triest erstellte ein dreisprachiges Video zum alten Hafen von Triest unter der Leitung von Mariaserena Burgher und Barbara Chiandoni.

eTwinning-Plattform
Lehrkräften und Kindergartenpädagogen aller teilnehmenden Länder ermöglicht die eTwinning-Plattform, Partnereinrichtungen zu finden, Ideen und Praxisbeispiele auszutauschen, gemeinsam bei Bildungsveranstaltungen zu lernen und an Online-Projekten teilzunehmen. Pädagogen können sich durch die Teilnahme an internationalen Workshops und Konferenzen in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologien, Lehr- und Lernmethoden sowie europäische Projektarbeit weiterbilden.

KONTAKT  | Fotografie- Video-Workshops

Kärntner Medienzentrum für Bildung und Unterricht
Fortbildungszentrum Spittal an der Drau
Johann RAUTER
T 0664 6202408

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fotografie, Fotoworkshop, Video

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s