Archiv der Kategorie: Fotoworkshop

Abfall trennen in der Volksschule West Spittal – aber richtig!

Im Rahmen der Rezertifizierung des Umweltzeichens haben die Schülerinnen und Schüler der 3b und der 3c Klasse in Zusammenarbeit mit dem Kärntner Medienzentrum (Johann Rauter) einen Trickfilm mit dem Titel „Beste Entscheidung – Müllvermeidung“ produziert.

Folgende Themenbereich wurden dabei berücksichtigt

  • Schule – Mülltrennung und Müllvermeidung
  • Unsere Umwelt  – Wie können wir dabei helfen, uns eine saubere und gesunde
    Umwelt zu erhalten

Vorbereitung

Im Herbst fand zuerst ein gemeinsamer Workshop mit Mag Erich Angermann, Medienzentrum Kärnten, statt. Nach dem Bemalen von großen Biomüllsäcken aus Papier ging es im Rahmen eines Lehrausganges ab in den nahegelegenen Schlosspark. Eine tolle Fotosession machte aus den nun lebendigen bunten Papiersäcken – Kinder stülpten sich die Säcke über – fotogene Stars mit Wiedererkennungswert. Mit unseren kleinen, bunten Mülltrenneimern spazierten wir durch den Spittaler Wochenmarkt und erregten positive und aufmunternde Resonanz von den Besuchern.

Projektphase

Die Fotos, die bei diesem Lehrausgang entstanden sind, wurden auf eine Fahne, die mit vielen anderen Fahnen in der Galerie Bilder am Eis am Weißenseeeis zu bewundern war, gedruckt.

Da unser Arbeitseifer nicht zu stoppen war, kam uns die Idee, unser Kunstwerk mit zwei QR Codes zu schmücken. Die Müllhexe Rosalie, Liese Esslinger,  erlaubte uns, ihr „Mülllied“ von uns Kindern gesungen, über YOUTUBE zu veröffentlichen. Ein Sketch mit dem Titel „Beste Entscheidung – Müllvermeidung“ ist auch zu sehen. Wieder hat das Kärntner Medienzentrum, Medienreferent Johann Rauter uns bei der Filmaufnahme unterstützt. Zu jeder Fahne gehören natürlich auch Postkarten, auf denen die QR Codes mit jedem Mobiltelefon und einer App abrufbar sind.

:: Youtube Video – Beste Entscheidung – Müllvermeidung
:: Youtube Video – Mülllied

Endphase

Unser Trickfilm!

Alle Kinder haben daran in irgendeiner Form mitgearbeitet. Johann Rauter zeigte den Kindern die Visualisierung von Bildern mit der speziellen Legetechnik. Dieses fächerübergreifende Projekt löst den klassischen Unterricht auf. Der digitalen Medienkompetenz wird hier ein großer Stellenwert eingeräumt. Die Hinführung auf bewusste Auseinandersetzung mit Themen, die unsere Umwelt betreffen, wurde in
vollem Ausmaß erreicht.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fotografie, Fotoworkshop, Kreatives Gestalten, Trickfilm

Lost Places – eine Spurensuche

Glanz der Vergangenheit. Alte Mauern, Tore, Ruinen sowohl in Kärnten, Friaul und Slowenien sind stumme Zeugen einer vergangenen Zeit. Erbaut in einer gemeinsamenZeit, stumme Zeugen einer Zeit der Trennung, Mahnmale für einen gemeinsamen Frieden der Zukunft.

Gemeinsame Spurensuche. Zu einigen verlorenen Plätzen, die nicht in Vergessenheit geraten sollten, gibt es auch noch Anekdoten. Aus diesem Grunde machten sich Schülerinnen und Schüler aus Kärnten (Neue Mittelschule Weitensfeld), aus Slowenien (Osnovna šola Cerkno) und Schülerinnen und Schüler aus Italien (Istituto Comprensivo di Via Commerciale Trieste) gemeinsam auf die Suche nach solchen „lost places“ und hielten diese in Bildern fest. Weiters wurden alte Postkarten und Anekdoten dazu gesammelt und für die Partner auf der Kommunikationsplattform eTwinning hochgeladen.

Aktive Medienarbeit. Die Schüler und Schülerinnen recherchierten, was diese Mauern in der Vergangenheit erlebt hatten. Endprodukt des Projektes ist ein Video in drei Sprachen, wo verlassenene Plätze durch die Schülerinnen und Schüler zu Wort kommen. Der Blick für Gemeinsamkeiten aber auch für Besonderheiten in der Kultur und Sprache des Nachbarlandes sollte durch die Zusammenarbeit an einem gemeinsamen Endprodukt sensibilisiert werden.

Die Neue Mittelschule Weitensfeld wurde dabei von Alfred Regenfelder vom Kärntner Medienzentrum unterstützt. Mag.a Alberta Hirtenfelder und Gerhild Robinig waren Projektleiter in der Schule. Schwerpunkt der Arbeit bildeten der Karawankenbahntunnel, das ehemalige Krankenhaus in Rosenbach, die Kapelle und der Friedhof hinter diesem Krankenhaus.

Die Osnovna šola Cerkno hatte als thematische Herausforderung den Raibler See (Predilsee), den verlassenen Bergbauort Raibl, den Predilpass und den Soldatenfriedhof La pod Mangartom. Projektleiterin war Frau Anica Svetik.

Die Schule aus Triest erstellte ein dreisprachiges Video zum alten Hafen von Triest unter der Leitung von Mariaserena Burgher und Barbara Chiandoni.

eTwinning-Plattform
Lehrkräften und Kindergartenpädagogen aller teilnehmenden Länder ermöglicht die eTwinning-Plattform, Partnereinrichtungen zu finden, Ideen und Praxisbeispiele auszutauschen, gemeinsam bei Bildungsveranstaltungen zu lernen und an Online-Projekten teilzunehmen. Pädagogen können sich durch die Teilnahme an internationalen Workshops und Konferenzen in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologien, Lehr- und Lernmethoden sowie europäische Projektarbeit weiterbilden.

 


 

Der Videobeitrag der Osnovna šola Cerkno
Raibler See (Predilsee), den verlassenen Bergbauort Raibl, den Predilpass und den Soldatenfriedhof La pod Mangartom.
Projektleiterin war Frau Anica Svetik.

:: zum Videobeitrag

 

 

KONTAKT  | Fotografie- Video-Workshops

Kärntner Medienzentrum für Bildung und Unterricht
Fortbildungszentrum Spittal an der Drau
Johann RAUTER
T 0664 6202408

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fotografie, Fotoworkshop, Video

Think LOMO

Was bitte ist denn LOMO?
Zu Beginn der 90-er Jahre entdeckten einige Studenten eine kleine, mysteriöse, russische Kamera, die „LomoKompakt“. Mit ihren ersten Schnappschüssen kreierten sie einen neuen künstlerisch experimentellen Fotostil. Das Ergebnis waren authentische, bunte, verrückte, brillante Schnappschüsse, die mit zahlreichen anderen Lomographien zusammengefügt, durch ihre Farb- und Ausdruckskraft regelmäßig die Betrachter begeistern.

Die Kinder der 4a Klasse der VS Lind ob Velden  gestalteten im LOMO-Workshop ihre ganz individuellen Bilder von ihrer Umgebung. Medienreferenten Alfred Regenfelder und Angermann Eich vom Kärntner Medienzentrum, Klassenlehrer Mirko Lepuschitz und Direktor Christian Zeichen begleiteten sie dabei.

Mit analogen LOMO-Kameras und mit digitaler iPad-Technik konnten die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. So entstanden im Laufe des Workshops viele bunte, aufregende Bilder. Diese wurden anschließend am IPad zu kleinen filmischen Meisterwerken zusammengestellt.
Die Ergebnisse des LOMO-Workshops wird die VS Lind im Rahmen der interkulturellen BILDER AM EIS-Galerie
am Weißensee Ende Jänner 2018 mittels großformatiger Fahne und Kunstkarten präsentieren.

KONTAKT  | Fotografie-Workshops

Kärntner Medienzentrum für Bildung und Unterricht
Fortbildungszentrum Spittal an der Drau
Johann RAUTER
T 0664 6202408

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fotografie, Fotoworkshop, Kreatives Gestalten, LOMO