Schlagwort-Archive: Architektur

Bilder am Eis 2017 | So schön kann Eis sein!

bae_header_about

Einladung zum Besuch der Freiluftgalerie 2017 |

B I L D E R   A M   E I S   |  So schön kann Eis sein!

Ideen, die verbinden. Gelebte interkulturelle Dialoge. Das Kärntner Medienzentrum für Bildung und Unterricht veranstaltet seit 2002 Europas  einzigartige Freiluftgalerie „Bilder am Eis“ am Weißensee in Kärnten.

Ziel des internationalen Projektes ist sowohl allen aktiv Teilnehmenden als auch den unzähligen BesucherInnen der Bildergalerie am See die Möglichkeit zu bieten, Kontakte zu knüpfen, die über die eigenen Landesgrenzen hinausreichen und einen interkulturellen Dialog wahr werden lassen.

Bunt, kreativ und vielfältig ist das Schulleben.
Schüler und Schülerinnen spielen das Spiel mit neuen Ideen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Einblicke und Aussichten – kreativ umgesetzt auf 2,2 x 1m großen Schul-Fahnen. Kraftvolle Botschaften, spannende Projekte geben verblüffende Einblicke in das kreative Schaffen junger Menschen. Präsentiert in Europas einzigartiger Freiluftgalerie am Weißensee. Inmitten einer traumhaften Landschaft. Das ist Kunst- und Naturgenuss pur.

Kulturelle Bildung ist Teil der Allgemeinbildung. Durch Kreativität und innovative Angebote mit künstlerischem Gestaltungsspielraum werden Kinder und Jugendliche ermutigt, ihre individuellen Anliegen und Visionen zur Gestaltung ihres persönlichen, schulischen und gesellschaftlichen Umfeldes einzubringen. Die Teilnahme an Bilder am Eis, einer Initiative des Kärntner Medienzentrums für Bildung und Unterricht, bietet die Möglichkeit dazu.

Teilnehmer 2017 / Participants 2017

Volksschule West Spittal an der Drau
Volksschule Ost Spittal an der Drau
Volksschule Baldramsdorf
Volksschule Dellach/Drau
Volksschule Radenthein
Sonderschule für Kinder mit erhöhtem Förderbedarf Villach
Volksschule Lind ob Velden
Volksschule Hörzendorf
Volksschule Maria Gail Villach
Kindergarten St. Kanzian

Neue Musikmittelschule Seeboden
Neue Mittelschule Greifenburg
Neue Mittelschule Dellach/Drau – Europaschule
Neue Musikmittelschule Hermagor
Neue Mittelschule 3 Klagenfurt am Wörthersee – Hasnerschule
Neue Mittelschule Bleiburg
Neue Mittelschule St. Veit an der Glan
Bildungszentrum Lesachtal

Fachberufsschule Spittal/Drau
BG Porcia Spittal an der Drau
Alpen-Adria Universität Klagenfurt
Architektur Spiel Raum Kärnten
Fachhochschule Kärnten Spittal
HLW Hermagor

IST Da Vinci, Santa Maria Capua Vetere, Italien
Scoala Gimnazialia Halmeu, Rumänien
Sehit Hüseyin Basaran Ortaokulu, Türkei
Ies La Mojonera, Spanien
Vestermarkskolen, Dänemark
Sonderpädagogisches  Förderzentrum Eichstätt /   SCHULE AN DER ALTMÜHL, Deutschland

OŠ Blaža Arnica Luce Podružnica Solcava Slowenien
OŠ Šencur Slowenien
Jüri Gümnaasium, Estland
ISTITUTO COMPRENSIVO “GIGLI” RECANATI, Italien
GPChE “Aleko Konstantinov”, Bulgarien
OŠ Orehek Kranj, Slowenien
OŠ Matije Valjavca Preddvor, Slowenien
OŠ Franja Goloba Prevalje, Slowenien

Kulturinitiative Via Julia  Augusta
Maria Sinzig, Künstlerin
Gudrun und Gloria Kargl, Künstlerinnen
Stefan Ferm, Künstler

 

BILDER AM EIS 2017
„So schön kann Eis sein!“

Die Ausstellung dauert, so lange das Eis hält.

BILDER AM EIS gibt jungen Kreativen die Möglichkeit ihre Arbeiten öffentlich im Kontext der Galerie am Eis des Weißensees zu präsentieren. Ob Projekte, Grafiken, Malereien, Zeichnungen, Collagen, Fotos etc., die Initiative BILDER AM EIS unterstützt Kreative und Kunstsschaffende und bietet ihnen die einzigartige Möglichkeit am Eis des Weißensees ihre Arbeiten zu zeigen.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Architektur, Fotografie, Fotoworkshop, Kreatives Gestalten, Lesen, LOMO, Malerei, Musik, Theater, Trickfilm, Video

NMMS Seeboden | Schatten | Räume

eranger_nms_sb_schatten_header705

Darstellungsversuche von Raum im Schattenbild durch bewegte oder ruhende Körper in mehreren Sequenzen. Eine Architekturvermittlungsarbeit mit einer Gruppe von Schülerinnen und Schülern der NMS für Musik aus Seeboden.

Idee, Konzept und Umsetzung: Helga Rauter und Peter Nigst
Klassenlehrerin Josefine Reinisch

Eine Präsentation im Rahmen 10-Jahre ARCHITEKTUR_SPIEL_RAUM_KÄRNTENim Architektur Haus Kärnten

Fotos: (c) Erich Angermann; Alfred Regenfelder
Kärnter Medienzentrum für Bildung und Unterricht
INFO
Workshops zum Schwerpunkt 10 JAHRE ARCHITEKTUR_SPIEL_RAUM_KÄRNTEN
Architektur und Baukultur in ihrer Vielschichtigkeit wird selten aktiv wahrgenommen. Workshops zuunterschiedlichen Themen und für verschiedene Altersklassen ermöglichen den jungen BesucherInnen,einzelne Facetten der Baukultur kennen zu lernen, zu verstehen und zu begreifen. 
10 Jahre! Das gehört gefeiert!
Seit einem Jahrzehnt bewährt sich der ARCHITEKTUR_SPIEL_RAUM_KÄRNTEN in der Vermittlung
von Architektur und Baukultur an Kinder und Jugendliche. In Zusammenarbeit mit Schulen, Kindergärten, privaten Initiativen, Städten, Gemeinden und Kulturvermittlungseinrichtungen veranstaltet das engagierte Team Workshops für Kinder und Jugendliche und fördert somit nachhaltig das Verständnis junger Menschen für ihr bebautes und gestaltetes Umfeld. Dadurch wird ein wichtiger Grundstein für verantwortungsbewusstes Denken im Bereich der Baukultur gelegt.
 

Merken

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Architektur, Fotografie, Kreatives Gestalten, Theater

NMMS Seeboden – Himmelsstürmer!

eranger_ask_rubin_nsmseeboden_header705_220

Drachen – Energie | Wind und Drachen

Drachenbauen

Im wahrsten Sinn ganz oben steht der Wunsch zu fliegen.
Dieser Gedanke begleitet den Prozess des Drachenbauens.
Zuerst wird Chinapapier gefaltet und nach einer alten japanischen Färbetechnik eingefärbt.
Dann kommt das Bambusgerüst an die Reihe und die Waage- und Spannschnur.
Am Schluss noch die Drachenschwänze und die Flugleine.
Kein Lineal, keine Zahlen, keine Fehlerquelle:
Das Augenmaß sorgt für Symmetrie des Drachens.

Und dann wird geflogen – das macht glücklich und stolz.
Das was selbst geschaffen wurde, funktioniert: ES FLIEGT

Text | Anna RUBIN

Workshop mit Anna Rubin und Margarethe Oitzinger-Lässer
3c-Klasse der NMMS Seeboden
Josefine REINISCH, Dieter SCHEIDER

FOTOS | (C) Erich ANGERMANN, Kärntner Medienzentrum


 

Architektur und Baukultur in ihrer Vielschichtigkeit wird selten aktiv wahrgenommen. Workshops zu unterschiedlichen Themen und für verschiedene Altersklassen ermöglichen den jungen BesucherInnen, einzelne Facetten der Baukultur kennen zu lernen, zu verstehen und zu begreifen.

Anfragen und Terminvereinbarungen unter:
0676 786 3080  oder  ARCHITEKTUR_SPIEL_RAUM_KÄRNTEN

:: ANNA RUBIN

::  Mehr über Drachenbau erfahren | Hier geht`s zum DRACHENWIKI

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

NMMS Seeboden | 3bKlasse | Drunter und drüber

nmms_sb_drunter_drueber585_14

Kann ein Haus das auf einem Hang steht gleich aussehen, wie ein Haus das auf einer Ebene steht? Kann ein Fertigteilhaus überall hingestellt werden? Wie kann man Gebäude gut in die Landschaft einfügen? Was heißt Kontext? Wie kann eine Hanglage positiv genutzt werden?

Zielsetzung

Sensibilisierung für die gestaltete und gebaute Umwelt. Erkennung eines sensiblen Umgangs mit der Landschaft. Räumliches Denken und Fühlen wird entwickelt und geschult. Der Bau von Modellen 1:1 bezieht die menschliche Proportion als wichtige Maßeinheit in die Gestaltung ein und es werden Grundkenntnisse formaler und räumlicher Zusammenhänge erfahren.

FH Kärnten Spittal an der Drau
Projektdurchführung: DI Sonja Hohengasser, Jasmin Kindler
TeilnehmerInnen, Projektbegleitung: 3bKlasse der NMMS Seeboden,  Dipl.Päd. Josefine Reinisch

nmms_sb_drunter_drueber900_03

Schülermeinungen-Workshop

„Bei diesem Projekt brauchten wir viel Kreativität. Wir haben uns wie richtige Architekten fühlen dürfen. Auftrag war, ein Haus aus Pappe auf einer schiefen Ebene zu entwerfen. Im workshop waren verschiedene Stationen aufgebaut. Alle hatten etwas mit Architektur zu tun. Wir durften jede Station anschauen und ausprobieren.
Ich fand das Projekt sehr interessant.“

„Ich habe eifrig gebaut. Das was ich gesehen habe, war sehr interessant. Ich freue mich auf den nächsten Besuch in der FH.“

 

 

nmms_sb_drunter_drueber585_15

Fotos: Jasmin Kindler, Josefine Reinisch, Johann Rauter

Weiterführende Links:

FH Kärnten

bink_projekte

 

Infos zur Ausstellung „architektur begreifen“

architekturvermittlung als weg der entdeckungen

Früh soll man pflanzen, was bei zukünftigen BauherrInnen Früchte trägt. Die interaktive Ausstellung zur Architekturvermittlung regt alle Sinne an: Räume entdecken, staunen, hören, riechen, schmecken und fühlen. Jung und Alt kann sich inspirieren lassen, Architektur in einer Mehr(stimmig)sinnigkeit wahrzunehmen.

Baukulturvermittlung ist österreichweit ein großes Anliegen. Das vai Vorarlberger Architektur Institut hat dazu eine Internet-Plattform entwickelt. Unit Architektur ist ein lernendes System und ein Selbstbedienungsregal voller Anleitungen. Vielfältige Lerneinheiten (=Units) bringen Architektur als fächerübergreifendes Thema in die Schule und animieren Jugendliche, sich mit Architektur und ihrer Wirkung auseinanderzusetzen. Unit Architektur hat den Bank Austria Kunstpreis 2014 gewonnen und gastiert mit dieser Ausstellung in Kärnten.
www.unitarchitektur.at

Die Unit Architektur Ausstellung ARCHITEKTUR BEGREIFEN ist eine Kooperation des vai Vorarlberger Architektur Institut mit dem ARCHITEKTUR_SPIEL_RAUM_KÄRNTEN, dem Architektur Haus Kärnten und der FH Kärnten, mit Unterstützung des BKA – Kunst und der Kulturabteilung des Landes Kärnten.

kuratorin | Martina Pfeifer Steiner, Architekturvermittlerin
raumstrukturen | Magdalena Rauch, Architektin
kunstinstallation | Ruth Gschwendtner-Wölfle (Trichter) und Marianna Moosbrugger (Filzobjekt)

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Architektur, Kreatives Gestalten

Bilder am Eis 2016

bilderameis2016_12_1200

Ab Sonntag 31. Jänner 2016 am Eis des Weißensees.
Ein interkulturelles Medienprojekt des Kärntner Medienzentrums für Bildung und Unterricht.

:: BILDER AM EIS 2016

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Bauen mit Lehm_Auf den Spuren eines Naturmaterials

Ausschalen und Belastungsprobe 23.06.2015

lehmws_hs_01_1200

Ein praktisches Exempel der Architekturvermittlung an Schülerinnen und Schüler, die dabei richtig experimentieren und so Erfahrungswerte zu den verwendeten Materialen und zu dem Prozess mit Lehm zu bauen sammeln konnten.

„Nachdem wir den Lehm mit Wasser gemischt und gut verknetet haben, haben wir angefangen zu bauen. Die erste Schicht, die in die Schalung eingebracht wird, ist Lehm, die zweite Schicht sind Flaschen, die mit dem Boden zu uns schauen. Danach kommt wieder eine Schicht Lehm und die vierte Schicht sind Flaschen mit dem Hals zu uns schauend. In dem Sinn geht es bis oben weiter.“ Eine Schülerin der 2B

Das Ergebnis eines spannenden Workshops – vertikale und tonnenförmig gebogene Raumelemente aus Lehm und bunten Glasflaschen, die abwechselnd in eine Schalung eingebracht werden – werden im Rahmen der Finissage der Ausstellung „Bauen für Afrika – Integrative Prozesse in der Architekturausbildung“ von den Experimentierenden, den Schülerinnen und Schülern der Klasse 2B der Neuen Musikmittelschule Seeboden und ihrer Lehrerin Dipl.Päd. Josefine Reinisch, präsentiert.

„Als erstes haben wir die Schalung für den Lehm gebaut. Eine Schalung braucht man, damit die Materialen gut zusammenhalten.“ Ein Schüler der 2B

Höhepunkt der Finissage ist das Ausschalen- das Entfernen der Schalung- und die Belastungsprobe der ungewöhnlichen Struktur. Interessierte und die Schülerinnen und Schüler selbst konnten im Vorfeld ihre Einschätzungen in Bezug auf die Standfestigkeit und das Tragverhalten der Lehmstruktur abgeben, bevor die Schalung Brett für Brett gelöst wird.

Fachmännische Unterstützung in der Belastungsprobe erhalten die Schülerinnen und Schüler von Baumeister Prof. DI. Dr. Hans Steiner.

Am ausgehärteten Lehmbogen, der einer Belastung von mehr als 5 Packungen Kopierpapier ohne weiteres standhält, können die unterschiedlichen Materialeigenschaften der Flaschen und des Lehms und ihr Zusammenspiel beobachtet werden.

TERMINE
Workshop | Bauen 02.06.2015
Ausschalen | Belastungsprobe 23.06.2015

DURCHFÜHRUNG
Sonja Hohengasser | Jasmin Kindler

TEILNEHMERINNEN
NMMS Seeboden | Klasse 2B  | Dipl. Päd. Josefine Reinisch

Herzlichen Dank an Franz Trauntschnig für den zur Verfügung gestellten Lehm und an jene Helferinnen und Helfer, die uns beim Leeren und Sammeln der Flaschen unterstützt haben.

KONTAKT
dipl.ing. sonja hohengasser
hochschullehre und wissenschaftliche mitarbeit
fachhochschule kärnten – gemeinnützige privatstiftung
villacherstrasse 1
a-9800 spittal/drau

T  +43 699 114 115 93
s.hohengasser@fh-kaernten.at
www.fh-kaernten.at

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Architektur, Fotografie, Kreatives Gestalten

Baukultur – Bauen mit Lehm

fhk_lehm12_1200_06

Bauen mit Lehm_Auf den Spuren eines Naturmaterials
Lehmbauworkshop 02.06.2015

Ein ungewöhnliches Materialexperiment bringt mit Wasser gemischten LEHM und nach Größe und Farbe sortierte
GLASFLASCHEN abwechselnd in eine Schalung ein. Das Ergebnis sind vertikale und bogenförmige Raumelemente, die durch die verschiedenen Eigenschaften der Baustoffe eine interessante Wirkung und durch die verschiedenen Lichtdurchlässigkeiten der Materialien stimmungsvolle Lichtspiele erzeugt.

In einem spannenden Workshop am 2. Juni 2015 in der FH Kärnten, Standort Spittal, konnte eine Gruppe von 16 Schülerinnen und Schülern der Neuen Musikmittelschule Seeboden, gemeinsam mit ihrer Lehrerin Josefine Reinisch, mit dem Naturmaterial LEHM experimentieren. Mit Händen, Augen und Nase konnten die Kinder die Eigenschaften von LEHM als Rohmaterial und gemischt mit Wasser, als gut formbarer Baustoff vergleichen und seine verschiedenen Zustände durch Fühlen, Sehen und Riechen erleben.

Durch einen im Vorfeld durchgeführten Workshop mit Kindern und Erwachsenen im Rahmen von Architektur entdecken, organisiert vom Architektur Haus Kärnten, vom Architektur_Spiel_Raum Kärnten und von der FH Kärnten Studiengang Architektur, konnte das Ausschalen von zwei ausgehärteten Lehmwänden demonstriert und der Effekt, den die Kombination der beiden Materialien LEHM und GLAS erzeugt, gezeigt werden.

Die Experimente wurde im Rahmen der Ausstellung „Bauen für Afrika – Integrative Prozesse in der Architekturausbildung“, die Selbstbauprojekte des Architekturstudiengangs der FH Kärnten in Afrika zeigt und das Naturmaterial LEHM in unterschiedlichen Projekten und Bauweisen in den Mittelpunkt rückt, von Sonja Hohengasser und Jasmin Kindler durchgeführt.

Herzlichen Dank an Franz Trautschnig für den zur Verfügung gestellten Lehm und an jene Helferinnen und Helfer, die uns beim leeren und sammeln der Flaschen unterstützt haben. Die Ergebnisse der beiden Workshops können als Teil der Ausstellung noch bis 23. Juni 2015 besichtigt werden.

Details Ausstellung
Ausstellung „Bauen für Afrika“ – FH Kärnten Standort Spittal, Villacher Straße 1
Ausstellungsdauer: 6. Mai bis 23. Juni 2015
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag, 08.00-19.00 Uhr
Finissage: 23.06.2015. 18:00

KONTAKT
dipl.ing. sonja hohengasser
hochschullehre und wissenschaftliche mitarbeit
fachhochschule kärnten – gemeinnützige privatstiftung
villacherstrasse 1
a-9800 spittal/drau

T  +43 699 114 115 93
s.hohengasser@fh-kaernten.at
www.fh-kaernten.at

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein