Schlagwort-Archive: Kärnten

Bilder am Eis 2019 Weißensee

bilderameis19_header624_238b

Am Schauplatz der Natur gibt es viel zu entdecken. Nicht nur die Länge der Eisbahnen, die einen mitunter den Atem rauben kann, auf der Eisfläche des Weißensees gibt es noch etwas anderes zu sehen, was es in dieser Form nirgendwo gibt: Eine Galerie mit Kunstwerken von SchülerInnen aller Schultypen und Altersstufen und Kunstschaffenden, die die Besucher zum Staunen anregen.

Die Idee, Kunstwerke am Eis auszustellen ist schon über 17 Jahre alt. Was damals klein begann, hat mittlerweile größere Dimensionen erreicht. So gibt es jeden Winter neue Kunstwerke zu entdecken. Warm eingepackt, mit Schlittschuhen an den Füßen kann man hier die großformatigen Werke bewundern. Wer will, kann mit Eisbär Willi Weiß an der Durchblickwand um die Wette strahlen. Ein Galerie-Gästebuch lädt ein, seinen Gedanken freien Lauf zu lassen.

Bei der Galerieeröffnung können Besucher die ausgestellten Kunstwerke in Form von Kunstkarten in alle Welt versenden. Somit werden sie zu Botschafter der Idee von Bilder am Eis, neue Kontakte zu knüpfen und Freundschaften über die Grenzen hinaus zu ermöglichen. Eine schönere Bühne wie den Weißensee kann es für die Kunstwerke gar nicht geben.

Kulturelle Bildung ist Teil der Allgemeinbildung.

Durch Kreativität und innovative Angebote mit künstlerischem Gestaltungsspielraum werden Kinder und Jugendliche ermutigt, ihre individuellen Anliegen und Visionen zur Gestaltung ihres persönlichen, schulischen und gesellschaftlichen Umfeldes einzubringen. Die Teilnahme an Bilder am Eis, einer Initiative des Landes Kärnten, Medienzentrum für Bildung und Unterricht, bietet die Möglichkeit dazu.

BILDER AM EIS gibt jungen Kreativen die Möglichkeit ihre Arbeiten öffentlich im Kontext der Galerie am Eis des Weißensees zu präsentieren.

Ob Projekte, Grafiken, Malereien, Zeichnungen, Collagen, Fotos etc., die Initiative BILDER AM EIS unterstützt Kreative und Kunstsschaffende und bietet ihnen die einzigartige Möglichkeit am Eis des Weißensees ihre Arbeiten zu zeigen.
BILDER AM EIS – Hinkommen. Staunen. Genießen. Die Ausstellung dauert, so lange das Eis hält.

Zu den Bildern der Galerieeröffnung   :: BILDER AM EIS

Die Initiative BILDER AM EIS wird unterstützt durch:

Tourismusbüro Weißensee-Information
Foto HORST | Klagenfurt
CMS Contracta Maklerservice | Klagenfurt
Milchbauer Peter Hartlieb | Baldramsdorf
CONTEXT media group | St. Veit an der Glan
Gemeinde Weißensee
Kärnten Kultur

T E I L N E H M E R   |  P A R T I C I P A N T S    2 0 1 9

SEF Klagenfurt |  SEF Villach | Volksschule Latschach | Volksschule Sörg
Volksschule Maria Gail | Schulverbund Volksschule Ferlach 2 Süd
Schulverbund Volksschule Ferlach 3 | Volksschule Lind ob Velden
Volksschule Molzbichl | Volksschule Baldramsdorf
Volksschule Ost Spittal/Drau | Volksschule West Spittal/Drau

Bildungszentrum Bad Eisenkappel | Bildungszentrum Lesachtal
Neue Musikmittelschule Seeboden | Neue Mittelschule Bleiburg/Pliberk
Neue Mittelschule Europaschule Dellach/Drau | Neue Mittelschule Greifenburg
Neue Mittelschule Hasnerschule Klagenfurt | Neue Musikmittelschule Hermagor
Neue Mittelschule Gegendtal-Treffen | Neue Mittelschule Weitensfeld
Schulverbund Neue Mittelschule 2 Spittal/Drau und Fritz Strobl Sportzentrum Spittal/Drau | PTS Althofen | PTS Spittal an der Drau

Bibliotheksverband Kärnten | Stadtbücherei Spittal an der Drau
CP Athen – Griechenland | Fachberufsschule Spittal/Drau
Landwirtschaftliches Bildungszentrum Litzlhof

Architektur_Spiel_Raum_Kärnten | FH Kärnten Spittal an der Drau

Osnovna šola Orehek – Slowenien | Osnovna šola Preddvor – Slowenien
Osnovna šola Prevalje – Slowenien | Osnovna šola Solcava – Slowenien
Osnovna šola Dutovlje – Slowenien | Osnovna šola Cerkno – Slowenien
Istituto Comprensivo di Via Commerciale Trieste

K u n s t s c h a f f e n d e

Ruth Hanko | Sigi Kulterer | Johanna Rath | Anna Gentilini
Karl Vejnik | Albert Winkler | Nour Alsaleh | Karin Haupt
Rudi Spitzer | Christine Meklin-Sumnitsch
Gloria und Gudrun Kargl von Göss
Kulturinitiative Via Julia Augusta

Werbeanzeigen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein, Fotografie, Kreatives Gestalten, Lesen, LOMO, Malerei, Musik, Trickfilm

Bilder am Eis 2016

bilderameis2016_12_1200

Ab Sonntag 31. Jänner 2016 am Eis des Weißensees.
Ein interkulturelles Medienprojekt des Kärntner Medienzentrums für Bildung und Unterricht.

:: BILDER AM EIS 2016

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

BZ Hüttenberg | Reiftanz

bz_huettenberg_rt01_151Reiftanz-Projekt des Bildungszentrums Hüttenberg

Im Zuge der Medienwerkstatt Hüttenberg setzten sich Schülerinnen und Schüler der 3. und 4. Schulstufe intensiv mit der Geschichte des Heimatortes auseinander. Das Endprodukt ist ein Videofilm über den Hüttenberger Reiftanz, der nur alle drei Jahre am Dreifaltigkeitssonntag stattfindet.

bz_huettenberg_rt02_151

Zur Geschichte des Hüttenberger Reiftanzes

Der Reiftanz ist der älteste überlieferte Männerkettentanz in Europa. Die von 22 Tänzern dargestellten Figuren stellen Begriffe aus dem Bergbau dar: Stollen, Sohle, Grubenhaus… Die Figur des „Hans Obermoar“ sorgt mit der Klatsche für den fehlerfreien Ablauf während des Tanzes und ruft den für die Späße zuständigen „Schwoafträger“ (eine Art Narrenfigur) zur Ordnung. Im Anschluss an den Reiftanz, bei dem die Bergkapelle 108-mal die gleiche Melodie spielt, findet das Pritschen der Ehrengäste statt. Dabei legt sich der Ehrengast auf eine Bank und bekommt vom „Hans Obermoar“ drei Schläge mit der Klatsche auf das Hinterteil, die Glück und Fruchtbarkeit bringen sollen. Natürlich sorgt der „Schwoafträger“ auch dabei für allerlei Späße. Danach wird der „Gepritschte“ zur Lumperbutte (Bruderschaftskasse) geführt, wo er eine Spende leistet.

Die einzige Frau beim Reiftanz ist die Reiftanzbraut. Sie ist ein Symbol für den Frühling und hat repräsentative Aufgaben.

Erste urkundliche Erwähnung fand der Reiftanz im Jahr 1608.

bz_huettenberg_rt03_151

bz_huettenberg_rt04_151

bz_huettenberg_rt05_151

bz_huettenberg_rt07_151

Unsere Volksschüler erarbeiteten gemeinsam mit den ehemaligen Reiftänzern Heinz Tilz sen. (ehemaliger „Hans Obermoar“) und Ferdinand Schmalzmayer und den Lehrern Ingrid Greiler und Hannes Fercher einige Tanzfiguren, bei denen auch ein „Hans Obermoar“ und der „Schwoafträger“ nicht fehlen durften. Die für „unseren Reiftanz“ benötigten Reifen schnitzte Herr Ferdinand Schmalzmayer. Beim Binden und Schmücken kamen wir in den Genuss der fachkundigen Unterweisung durch Frau Maria Müller aus Knappenberg. Gebunden wurden die Reifen von uns Lehrern. Geschmückt wurden sie mit roten Nelken und roten Maschen.

bz_huettenberg_rt08_151

bz_huettenberg_rt06_151

 

Reiftanz

Der Reiftanz ist das wichtigste und eindruckvollste Hüttenberger Bergmannsfest und wird alle drei Jahre am Sonntag nach Pfingsten zur Aufführung gebracht. Der Name „Reiftanz“ ergibt sich aus den laubüberzogenen, bogenförmigen Tanzreifen, die zur Formung der verschiedensten kunstvollen Figuren dienen. Die Hauptakteure sind 24 Tänzer und zwei lustigen Figuren, der „Hans Obermoar“ und der „Schwoafträger“. Weitere Mitwirkende sind die Reiftanzbraut im weiße Brautkleid mit Schleier und schwarz-grüner Schärpe am Arm des Bergkommissärs, der Fähnrich, die Bergmusik und die ausrückenden Mannschaften.

Die Reiftanz-Melodie erklingt insgesamt 108mal zu den komplizierten Figuren des ersten Teiles, deren Namen die Bewegungen, Schritte und Figuren mit den Tanzreifen ausdeuten sollen: „Purzelsprung“, „Schneckengang“, das „Radl“, das „Über-Reif-Springen“, „Unterschlagen“, „Brückenspringen“, „Über-Reif-Gehen“. Der zweite Teil des Tanzes wird „Walzer“ genannt. Hier soll dargestellt werden, wie die zu einem Stollen zusammengesetzten Tanzreifen von den Knappen durchfahren werden. Schließlich bilden die Tänzer mit den erhobenen Reifen das Grubenhaus und es erklingt das alte Bergmannslied „Tief in der Erde Schoß ward uns ein ernstes Los…“.

Den heiteren Ausklang bildet der dritte Teil, der „Schertanz“. Das Grubenhaus wird abgebaut und allmählich kehren die Tänzer in die Zweierreihe der Ausgangsposition zurück. Während des Scheertanzes sind Obermoar und Schwoafträger mit allerlei Späßen zur Hand: so wird u. a. ein Zahn gezogen oder der Schwoafträger „rasiert“.

Im anschließenden „Pritschen“ werden die Ehrengäste – zum Gaudium der Zuseher – auf eine Bank gelegt und ihnen vom Obermoar mit seiner Pritsche drei klatschende Hiebe versetzt, was Glück und Gesundheit für drei Jahre bringen soll. Ein Trunk aus dem Ehrenbecher entschädigt den „Gepritschten“, und die Lumperbuttenkasse – die Bruderschaftskasse der Knappen – erhält ihre Spende. Das Pritschen zieht sich bis zum nächsten Tag, dem „Pritschenmontag“ hin, weil die Prominenz von weitum dazu geholt wird. Der Pritschmontag ist offizieller Feiertag in Hüttenberg.

Quelle: Marktgemeinde Hüttenberg

 

::  Lesen Sie mehr

Merken

Merken

Merken

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Fotografie, Kreatives Gestalten, Musik, Video